Fachoberschule
Ausbildung in den Fachrichtungen
Fachoberschule für Technik
Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung
Fachoberschule für Soziales
Zugang
Realschule oder gleichwertiger Abschluss,
mindestens vierjähriger fortlaufender Fremdsprachenunterricht in Englisch
Abschluss
Fachhochschulreife
Ausbildungsdauer
nach der Realschule:
zweijährige Fachoberschule
nach dem Berufsabschluss:
einjährige/zweijährige Fachoberschule
Die Ausbildung an der Fachoberschule hat den Erwerb der Fachhochschulreife zum Ziel. Der Schüler erwirbt damit die Voraussetzung für das Studium an einer Fachhochschule. Die Bewerber entscheiden sich, interessenbedingt, für eine der angebotenen Fachrichtungen.
Im ersten Jahr findet etwa zur Hälfte ein fachpraktischer Unterricht statt. Dieser erfolgt als Praktikum in Betrieben, Dienstleistungsunternehmen oder öffentlichen Verwaltungen. Die Tätigkeit im Praktikum muss der gewählten Fachrichtung entsprechen.
Die Bewerber erhalten die Möglichkeit, sich selbst einen z.B. zum Wohnort günstig gelegenen Praktikumsplatz auszuwählen.

Ziel des fachpraktischen Unterrichts :
  • dem Schüler erste berufspraktische Erfahrungen zu vermitteln
  • den Schüler durch das Übertragen konkreter Aufgaben in den Arbeitsablauf der Praktikumseinrichtung zu integrieren
Die Bewerber brauchen einen der Fachrichtung entsprechenden einschlägigen Berufsabschluss. In der Vollzeitausbildung dauert der Erwerb der Fachhochschulreife ein Jahr. In der Teilzeitausbildung/Abendschule dauert der Erwerb zwei Jahre.
Sie richtet sich an Arbeitnehmer, die neben der Arbeit die Fachhochschulreife erwerben wollen. Der Unterricht findet immer dienstags und mittwochs nach der Arbeit bzw. aller 14 Tage samstags statt.
Berufliche Entwicklung
Studium ist an allen Fachhochschulen möglich, z.B.

Fachhochschule oder Berufsakademie:
Studium zum Diplom-Ingenieur (FH) oder Betriebswirt (FH)
Studium zum Diplom-Verwaltungswirt (FH)
Einsatz im gehobenen nicht-technischen Dienst (Beamtenlaufbahn)

Unternehmen:
Ausbildung in einem anspruchsvollen wirtschaftlichen oder technischen Beruf
(nach 2-jähriger FOS)

Kooperative Ingenieurausbildung, d.h. FH- und Berufsabschluss
(nach 2-jähriger FOS)

Qualifikation zum Meister oder Techniker
(nach 1-jähriger FOS)